Aktuelles

Behandlung von Patienten und Patientinnen mit Fibromyalgie in den Balzerborn-Kliniken Bad Sooden-Allendorf – DRV erteilt Zulassung!

Das Fibromyalgie-Syndrom ist eine für den Betroffenen äußerst lästige Erkrankung, das leider oft fehl gedeutet und häufig nicht richtig erkannt wird. Epidemiologische Studien zeigen, dass die Prävalenz der Erkrankung, die vorwiegend Frauen betrifft, mit durchschnittlich 2 – 4 % der Bevölkerung recht hoch liegt. Das Hauptsymptom der Fibromyalgie ist der Ganzkörperschmerz des Bewegungsapparates, verbunden mit einer erhöhten Druckempfindlichkeit der sogenannten „Tenderpoints“, die sich als Sehneninsertionen bzw. Muskel-Sehnen-Übergänge darstellen. Das Krankheitsbild zeigt zusätzlich eine Vielzahl vegetativer und funktioneller Störungen und beeinträchtigt die Psyche. Da der Schmerz ein Hauptsymptom der Erkrankung ist, sollte der Patient Angaben über die Schmerzintensität anhand der visuellen Analogskala machen und die Verteilung der Schmerzregionen angeben. Eine hohe Zahl von Patienten klagt auch über viele vegetative und funktionelle Störungen, wie Ein- und Durchschlafstörungen, Müdigkeit und Morgensteifigkeit sowie ein Schwächegefühl (allgemein). Daneben werden häufig Kopfschmerzen, Migräne, ein trockener Mund oder ein Globusgefühl angegeben. Auch Herzbeschwerden (Herzrasen, Herzstolpern und anfallsweise Atemnot) gehören dazu. Ebenso Störungen des Magen-Darm-Traktes im Sinne eines Reizdarmsyndroms, epigastrischen Beschwerden, z.T. Verstopfung und Durchfall. Bekannt sind auch vermehrter Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen sowie Parästhesien, Schwindel, Zittern, vermehrtes Schwitzen, kalte Hände oder kalte Füße oder ein Absterben der Finger bei Kälte. Zusätzlich kommen Depressionen als Ursache einer Fibromyalgie in Frage. Die Patienten leiden oft unter der Vorstellung, als eingebildete Kranke stigmatisiert zu werden und kommen deshalb häufig in psychiatrische Behandlung, was die Gesamtsituation innerhalb der Familie und der Gesellschaft häufig verschlechtert.

Die Therapie sollte in einer multimodalen Behandlung unter Einbeziehung von Schulungsprogrammen, Entspannungstherapien, Schmerz- und Stressbewältigungstherapien, Gruppen- und Einzelgesprächen sowie einer medikamentösen Therapie und einer Physiotherapie bestehen.

Die Balzerborn-Kliniken in Bad Sooden-Allendorf unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard A. Müller, Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Nephrologie, haben sich dieser Herausforderung gestellt und sind deshalb auch von der Deutschen Rentenversicherung (DRV-Bund) für die rehabilitative Behandlung von Patienten mit Fibromyalgie zugelassen worden.

Dabei bietet diese Klinik nicht nur die medikamentöse Therapie unter Einschluß von Schmerztherapeuten an, sondern das breite Spektrum, zu dem auch das  Erlernen von Entspannungsverfahren gehört. Entsprechend der Wertigkeit hat das Muskelausdauertraining in Form von Nordic Walking, Laufbandtraining, Fahrradergometer, Herz-Kreislauf-Training und den Therapien einen hohen Stellenwert. Wir bieten auch spezielle Therapien der Ergotherapie wie -Maltechniken, wie z.B.  Seidenmalerei; -Handwerksarbeiten, Handtherapie zur Verbesserung der Feinmotorik, Durchblutungsförderung und   Oedemresorption,  z.B. in Sand- und Kiesbädern. Dies beinhaltet auch das Aufzeigen von Erleichterungen im Alltag, z.B. modifiziertes Heben und Tragen,  Nutzen von Hilfsmitteln, Hirn-Leistungs-Training und Konzentrationstraining

Ferner liefern wir Hilfestellung bei sozialrechtlichen Fragen entsprechend des Sozialgesetzbuches und Hilfe bei der beruflichen Reintegration.

Das Personal ist in all diesen Belangen sehr gut geschult und hoch motiviert.


 

 

Ihr Ansprechpartner

Rezeptionsleitung
Frau Piater
Telefon 05652 - 58762011  
Fax 05652 - 58762018  
E-Mail sandra.piater
@balzerborn-kliniken.de

 
Direkt Online-Anfrage stellen